Klassenfahrten in Zeiten von Corona

Klassenfahrten versprechen Abwechslung und viel mehr Spaß als die normale Unterrichtszeit. Deshalb sind sie für Viele das Highlight des Schuljahres. Auch Lehrer und Eltern heißen solche Bildungsfahrten gut, heißt es doch, dass sie die Klassengemeinschaft stärken und prägend für die Entwicklung sind. Wenn du schon früher auf Schulfahrten warst, kannst du das sicher auch aus eigener Erfahrung bestätigen: Freundschaften sind enger nach einer solchen Fahrt und manchmal lernt man einige Mitschülerinnen und Mitschüler sehr viel besser kennen und stellt fest, dass sie viel netter sind, als man vorher dachte.

 

Seit März 2020 sind viele Klassenfahrten ausgefallen und vielleicht warst auch du enttäuscht, dass eine geplante Klassenfahrt nicht stattgefunden hat. Doch was sind eigentlich die Gründe für die Absagen?

Höhere Ansteckungsrisiken bei Klassenfahrten

Leider ist auf Schulfahrten die Gefahr einander anzustecken deutlich höher als im normalen Schulalltag. Während du sonst nur zeitweise mit deinen Klassenkameraden und Freunden zusammen bist, verbringt ihr auf einer Schulfahrt mehrere Tage und auch die Nächte gemeinsam. Es lässt sich kaum vermeiden, dass ihr einander nahe kommt. Nimm zum Beispiel die Übernachtung zu Mehreren in einem Zimmer: klar macht es viel Spaß die halbe Nacht im Dunkeln Quatsch zu machen, aber gleichzeitig bedeutet es auch, dass eine Zimmergemeinschaft über die ganze Nacht hinweg, einen geschlossenen Raum und die Atemluft teilt. Damit steigt die Ansteckungsgefahr deutlich.

 

Gleichzeitig kommen bei einer Schulfahrt viele Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Haushalten auf diesem gemeinsam geteilten Raum zusammen. Wird während einer Schulfahrt eine Person positiv getestet, muss sie schnellstmöglich in Quarantäne, um keine weiteren Personen anzustecken. Auch alle engen Kontaktpersonen müssen innerhalb von 24 Stunden abgeholt werden und in eine Selbstisolation gehen. Wegen der besonderen Umstände bei einer Klassenfahrt gelten alle mitfahrenden Lehrer und Schüler als enge Kontaktpersonen. Nach derzeitigem Stand müssten also alle getrennt nach Hause fahren und in sich in Quarantäne gehen.

 

Gerade in den Zeiten in denen die Zahl angesteckter Personen hoch war oder ist, wollte und will man diese Risiken nicht eingehen.

Klassenfahrten im Schuljahr 2021/2022

In höheren Jahrgängen gehen die Klassenfahrten auch schon mal ins Ausland. Andere Kulturen zu erkunden und auch die praktische Anwendung einer Fremdsprache sind die Pluspunkte, die unter normalen Umständen für Auslandsfahrten sprechen. Mittlerweile erlauben die Behörden in einigen Bundesländern für das Schuljahr 2021/2022 wieder Klassenfahrten, dies sogar iins Ausland, sofern alle bundesweiten, länderspezifischen und gegebenenfalls ausländischen Hygienevorgaben eingehalten werden. Aber noch immer kann sich die Infektionslage schnell verändern, sodass es möglich sein kann, dass eine Klassenfahrt durch infektionsschutzrechtliche Verbote abgesagt werden muss. Auch deshalb wird vielfach empfohlen, für Schulfahrten möglichst Ziele innerhalb Deutschlands auszuwählen. Es gibt auch innerhalb Deutschlands viel Schönes und Interessantes, dass man gemeinsam entdecken kann. Sollte dann ein Teilnehmer der Klassenfahrt positiv auf das Coronavirus getestet werden, ist es viel einfacher die notwendigen Maßnahmen durchzuführen, als die gesamte Klasse aus dem Ausland wieder nach Hause zu holen.

Keine Frage: natürlich ist es sehr schade, wenn ihr zurzeit keine Schulfahrt mit eurer Klasse machen könnt. Aber sicher wird es bald wieder Phasen geben, in denen es wieder möglich sein wird unbeschwerter im Klassenverband auf Entdeckungsreisen zu gehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.