Das erste eigene Geld verdienen mit Ferienjobs

Stehen bei dir auch die Ferien vor der Tür oder bist du vielleicht schon mittendrin? Natürlich möchtest du die schönste Zeit des Jahres genießen und den Sommer mit Freunden, im Freibad oder sogar im Urlaub verbringen. Doch diese Sachen sind teuer und vielleicht hast du auch inzwischen den Wunsch, ohne deine Eltern sondern mit Freunden oder einer Jugendgruppe zu verreisen. Höchste Zeit also, dein eigenes Geld zu verdienen. Wir verraten dir, welche Möglichkeiten du hast und was du bei der Suche nach deinem ersten Ferienjob beachten solltest.

Wenn du noch nicht volljährig bist, dann musst du gesetzliche Bedingungen sowie Ruhezeiten, also Pausen, einhalten. Wobei natürlich in erster Linie dein Arbeitgeber und nicht du für die Einhaltung verantwortlich ist. So kannst du erst einmal nur kleinere Arbeiten verrichten, wenn du 13 bis 15 Jahre alt bist. Dazu zählen zum Beispiel Babysitten, Zeitungen austragen, Botengänge, Flyer oder Prospekte verteilen oder Gartenarbeit. Außerdem benötigst du in diesem Fall die Erlaubnis deiner Eltern und darfst maximal zwei Stunden pro Tag zwischen 8 und 18 Uhr arbeiten.

Natürlich darfst du mehr arbeiten, wenn du bereits älter bist. Die Grenze bei 15 bis 18 jährigen liegt bei 8 Stunden täglich zwischen 8 und 20 Uhr, wobei du ab 16 Jahren in der Gastronomie schon bis 22 Uhr arbeiten kannst. Jetzt darfst du auch andere Jobs annehmen, allerdings nicht in Schichtarbeit, am Fließband oder mit einem Akkord arbeiten. Dies würde bedeuten, dass du in einem festgelegten Zeitraum eine bestimmte Leistung erbringen musst. Das ist erst erlaubt, wenn du volljährig bist.

Die Möglichkeiten einen Job zu finden sind deutlich vielfältiger, wenn du volljährig bist, da du dann mit anderen Arbeitnehmern gleichgestellt bist und endlich “richtige Jobs” machen kannst. Wie wäre es also, im Büro oder Supermarkt als Aushilfe zu arbeiten? Dort kannst du leichte Büroarbeiten verrichten und an der Kasse sitzen oder Regale sowie das Lager in einem Supermarkt auffüllen. Außerdem bieten viele Betriebe Ferienjobs in der Produktion.

Nun bleibt noch die Frage offen, wo du deinen Ferienjob findest. Da gibt es unzählige Möglichkeiten. Achte auf Aushänge in Schaufenstern oder am Schwarzen Brett im Supermarkt. Du kannst auch die Suchmaschine der Bundesagentur für Arbeit nutzen oder direkt dort hingehen. Und obwohl es etwas altmodisch erscheint, sind Zeitungen immer noch eine hervorragende Quelle für Ferienjobs. Viele Jugendliche erhalten ihre ersten Jobs auch über Beziehungen. Frage also deine Eltern, deine Tanten und Onkel oder die Eltern von Freunden, ob die Möglichkeit besteht, an ihrem Arbeitsplatz einen Ferienjob zu bekommen.

Jetzt fragst du dich vielleicht, was dabei für dich rauskommt. Oder anders ausgedrückt, was kannst du verdienen? Das ist natürlich erheblich von der Größe der Firma, der Art des Jobs, deiner Erfahrung und von deinem Alter abhängig. Generell lässt sich sagen, dass Stundenlöhne von 5 bis 15 Euro die Regel sind. In der Gastronomie hast du übrigens besonders gute Möglichkeiten mehr zu verdienen, da die Trinkgelder hinzukommen.

Die Frage nach dem Verdienst sollte allerdings nicht der Hauptgrund für einen Ferienjob sein. Vielleicht hast du ja schon eine Idee, wohin es nach der Schule gehen soll. In diesem Fall sollte dein Ferienjob natürlich in der Branche sein, in der du später einmal tätig sein möchtest. Du wärst nicht der erste Journalist, der mit dem Austragen von Zeitungen anfängt und später Botengänge für die Redaktion erledigt.

Und jetzt bleibt uns nichts weiter zu sagen als: Viel Spaß bei deinem ersten Ferienjob!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.