Neue Motivation beim Lernen

Lesen lernen: In 3 Schritten das Textverständnis verbessern

Wer viel lernen will, muss auch viel lesen – das ist den meisten Schülerinnen und Schülern durchaus bewusst. Aber gerade wissenschaftliche Texte oder Sachbücher, die viel neuen Lernstoff enthalten, sind nicht gerade eine leichte Lektüre. Da stapeln sich die Bücher und Aufsätze zuweilen auf dem Schreibtisch und werfen die verzweifelte Frage auf, wann man das denn bloß alles lesen soll. Mit dem einmaligen Lesen alleine ist es ja auch nicht getan, denn die Inhalte sollen ja auch verstanden und aufgenommen werden. Woher soll man sich die Zeit nehmen, wenn die nächsten Klassenarbeiten oder Klausuren anstehen? Damit es mit dem Textverstehen künftig schnell und nachhaltig klappt, stellen wir hier den Expertentipp von Verena Steiner vor und zeigen, wie man in drei Schritten in relativ kurzer Zeit viel Lesestoff locker und effektiv bewältigen kann.

Schritt 1: Die Adlerrunde – Sich erst einmal einen Überblick verschaffen

Als Erstes den gesamten Text wie ein Adler zunächst einmal „überfliegen“ und sich grundsätzlich orientieren. Vor der eigentlichen Lektüre des Textes schauen, was er Relevantes behandelt und sich an dieser Stelle Fragen zum Text notieren: Was interessiert mich konkret? Was muss ich nach der Lektüre wissen? Bei einem Buch zum Beispiel den Klappentext und das Inhaltsverzeichnis genauer studieren, bei einem Aufsatz schon einmal das Abstract lesen. Ansonsten ist an dieser Stelle erst einmal „Daumenkino“ für einen grundsätzlichen Überblick angesagt.

Schritt 2: Die Ameisenrunde – Den Text gewissenhaft durchgehen

Nun geht es ins Detail: Die eigentliche Lektüre steht an. Den Text Absatz für Absatz gründlich lesen, sich dabei gleich wichtige Stellen markieren und schriftliche Notizen machen. Wenn einzelne Wörter unklar sind, diese am besten gleich nachschlagen. Wenn ein Sachverhalt unklar bleibt, das als Frage notieren und schauen, ob sich die bei der weiteren Lektüre gleich beantworten lässt oder im Nachhinein geklärt werden muss. Offene Fragen sind im Übrigen gar kein Grund zur Beunruhigung, ganz im Gegenteil, denn daran zeigt sich, dass ein Inhalt gut verstanden wurde.

Schritt 3: Die Eichhörnchenrunde – Das Wichtigste zusammentragen

In der dritten und letzten Runde werden dann noch einmal fleißig die wichtigsten Informationen des Textes zusammengetragen und am besten schriftlich in Stichworten festgehalten. Hilfreich ist auch eine kurze Zusammenfassung des gesamten Inhaltes in eigenen Worten. Dann final noch einmal checken, ob die offenen Fragen aus den letzten beiden Runden beantwortet wurden. Anschließend sollte diese Lektüre erfolgreich abgeschlossen sein.

Zusammengefasst geht es also nicht einfach darum, den gleichen Text dreimal zu lesen, sondern drei verschiedene Durchläufe durch ein und denselben Text zu machen. Es geht tatsächlich nicht nur schneller, sondern erhöht das Textverstehen. Auf diese Weise können schon bei der Lektüre schneller und mehr Informationen aufgenommen werden, die durch die schriftlichen Zusammenfassungen dann außerdem auch noch besser „hängenbleiben“.

Einfach einmal ausprobieren und viel Erfolg bei der nächsten Lektüre!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.