lernen im Internet

Lernen mithilfe des Internets

„Das google ich schnell ‘mal“ oder „habe ich von Wikipedia“ – diese Sätze kommen Ihnen vielleicht bekannt vor. Und tatsächlich nutzen viele Schülerinnen und Schüler heutzutage das Internet bereits ganz aktiv, um sich zu informieren, schnell einmal etwas nachzuschlagen und auch, um Informationen für den Unterricht zu beziehen. Aber es gibt noch mehr Seiten als Google, Wikipedia & Co., die Ihr Kind beim Lernen für die Schule und den Wissenserwerb fürs Leben unterstützen können.

Unterrichtsmaterialien

Seiten wie Unterricht.de, e-Hausaufgaben.de oder Lerntippsammlung.de haben hohe Zugriffszahlen und helfen, Unterrichtsthemen unterstützend zu vertiefen und „Futter“ für Hausarbeiten und Referate zu recherchieren. Ein Blick über die Schultern beim Nachwuchs und gegebenenfalls ein Gespräch zum Thema „Urheberrecht“ sind hier vielleicht manchmal hilfreich. Denn natürlich soll es nicht darum gehen, sich einfach zu bedienen und sich mit schnellem Copy/Paste die eigentliche Arbeit zu ersparen.

Datenbanken und Quellensammlungen

Durch das Internet sind heute viele Quellen und Datenbanken einfach verfügbar, die früher nur Spezialisten und Wissenschaftlern zugängig oder bekannt waren. Für viele Themen lassen sich jenseits von Google ausführliche Informationen und spannende Quellen finden. Und auch, wenn es nicht das aktuelle Thema einer Hausarbeit oder eines Referates ist: Stöbern Sie doch einmal gemeinsam mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn durch historische Foto-, Audio- oder Filmsammlungen, wie z.B. www.deutsche-digitale-bibliothek.de, www.dhm.de oder www.filmportal.de.

YouTube-Tutorials

Wie ein technisches Gerät funktioniert oder beim Lieblingsgame mehr Punkte zu erzielen sind, lassen sich Kinder und Jugendliche heute gerne in so genannten Tutorials von – oft gleichaltrigen – Experten erklären, denen sie oft stundenlang geduldig zuhören. Dieser Trend lässt sich auch für den Schulalltag nutzen, denn mittlerweile gibt es solche Tutorials auf YouTube auch für Unterrichtsinhalte, wie zum Beispiel vom „Mathe-YouTuber“ Daniel Jung (https://www.youtube.com/user/beckuplearning), TheSimpleClub (https://www.youtube.com/user/TheSimpleClub) oder MrWissen2Go alias Mirko Drotschmann, der historische und politische Themen und Allgemeinwissen vermittelt (https://www.youtube.com/user/MrWissen2go). Diese YouTube-Kanäle verzeichnen teilweise sehr hohe Zugriffszahlen, werden also von Schülerinnen und Schülern zunehmend genutzt, um Wissenslücken zu schließen oder kurz vor Klassenarbeiten noch einmal Inhalte aufzufrischen.

Onlinezeitschriften

Im Internet finden sich die Inhalte von vielen Magazinen und Fachzeitschriften auch online, darunter auch solche, die sich speziell an Kinder und Jugendliche richten, wie zum Beispiel Geolino (www.geo.de/geolino), Jetzt.de (Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung) oder Neon.de (Jugendmagazin des stern). Reine Onlinemagazine für Jugendliche sind zum Beispiel Spiesser.de oder Fluter.de, ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung. Diese hat auf ihren Seiten außerdem viele weitere Informationsmaterialien zu politischen und geschichtlichen Themen zusammengestellt, die zum Teil auch kostenlos in gedruckter Form erhältlich sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.